Direkt zum Inhalt

Ein Brief der Weltpräsidenten

Liebe Freundinnen und Freunde,

das COVID-19-Coronavirus wirkt sich derzeit auf jeden Aspekt unseres Lebens aus, und versetzt uns alle in eine neue und ungewohnte Lage. Als Menschen der Tat sind wir es gewohnt, uns weltweit voll zu engagieren - uns frei zu bewegen, offen zu begegnen und zu helfen, wo immer unsere Hilfe benötigt wird. Dies sind sehr schwierige Zeiten für Menschen wie uns, die eigentlich am liebsten gemeinsam lernen, sich weiterentwickeln und anderen helfen.

Wir haben in unseren Gemeinwesen eine Führungsrolle inne und Zeiten wie diese verlangen nach Führung. Wir werden jetzt gebraucht. Wir haben bewiesen, dass wir in der Lage sind, Menschen in Not schnell zu erreichen und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um ihnen umgehend zu helfen. Dies sind genau die Fähigkeiten, die heute überall auf der Welt benötigt werden. Die globalen Bemühungen gegen COVID-19 hängen von den Maßnahmen ab, die in jedem Land ergriffen werden. Rotary hat die einzigartige Fähigkeit, diese Bemühungen in jedem Gemeinwesen und in jedem Land zu unterstützen und stärkend zu flankieren.

Mit all der Technologie, die uns zur Verfügung steht, können wir als Rotarier weiterhin an großen Projekten mit Rotary Clubs, Rotaractern und Interactern zusammenarbeiten. Es gibt eine Reihe von Beispielen, bei denen Rotary Clubs Gesundheitsbehörden bei der Vermittlung bewährter Verfahren unterstützen oder benötigte Ausrüstung oder Unterstützung bereitstellen, nachdem unsere rotarischen Führungskräfte auf der ganzen Welt von dem Bedarf entsprechend erfahren haben.

Als Präsident und Präsident elect von Rotary haben wir uns im Hinblick auf bevorstehende Rotary-Veranstaltungen sehr ernsthaft mit diesen Fragen beschäftigt. Wie Ihnen vielleicht bekannt ist, haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, zwei Rotary-Präsidentenkonferenzen zu Ehren unserer Beziehung zu den Vereinten Nationen abzusagen – eine in Paris, eine andere in Rom. Für die nahe Zukunft empfehlen wir, dass Rotary Distrikte und Clubs den Empfehlungen von nationalen und lokalen Gesundheitsbehörden folgen und Meetings oder Veranstaltungen absagen oder verschieben.

Wir wissen, dass unsere Clubs und Distrikte sich in ihren Gemeinwesen führend engagieren werden und in diesen schweren Zeiten Technologie bestmöglich einsetzen werden. Ein Rotary E-Club in Italien hielt beispielsweise eine Live-Online-Sitzung zum Thema COVID-19 ab, ein Club in Taiwan arbeitete mit Unternehmen und einem Apothekerverband zusammen, um 1.600 Flaschen Handdesinfektionsmittel an die Stadt Ji-Long zu spenden, und Rotary Clubs in Sri Lanka halfen bei der Aufrüstung von Software und Hardware für das Gesundheitsministerium, um dessen Mitteilungen in den Sozialen Netzwerken zu unterstützen

Wir können noch nicht abschätzen, welchen Weg dieses Virus nehmen wird. Wir wissen, dass wir dazu beitragen können, die „Entwicklungskurve flach zu halten“ und die Zahl der Fälle kurzfristig zu reduzieren, damit unsere Gesundheitssysteme dieses Problem besser bewältigen können. Wenn die kollektiven globalen Anstrengungen dazu beitragen, die Situation unter Kontrolle zu bringen, dann hoffen wir, dass wir uns auf der Rotary Convention 2020 in Honolulu wieder auf unsere Kernwerte besinnen können. Unsere Zeit zusammen wird danach noch mehr Sinn und Zweck haben als je zuvor.

Wir versichern Ihnen, dass wir die Veranstaltung unserer Convention im Juni sehr genau unter die Lupe nehmen, um sicherzustellen, dass die Sicherheit aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer gewährleistet ist. Wir folgen dabei den Vorgaben vertrauenswürdiger und führender Quellen, wie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und den US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention. Wir wollen es Ihnen ermöglichen, sichere Entscheidungen für sich und Ihre Familie zu treffen im Hinblick auf die Teilnahme an der diesjährigen Convention.

In der Zwischenzeit ist die derzeitige Situation eine gute Gelegenheit für uns, um zu zeigen, dass Rotary die Welt auf innovative Weise verbindet. Den Empfehlungen der WHO und örtlicher Gesundheitsbehörden sollten wir genauestens folgen. Dazu gehört auch die kurzfristige Absage von Veranstaltungen und Treffen von Rotary Clubs, um unnötige Kontakte, die zu Infektionen führen könnten, zu reduzieren. Stattdessen können wir in unseren Gemeinwesen helfen, indem wir zum Beispiel Menschen unterstützen, die mit der Isolation und ihren Ängsten alleine nicht zurechtkommen. Oder indem wir unsere Gesundheitsbehörden dabei unterstützen, diese Situation zu bewältigen.

Wir alle müssen diese Situation in Echtzeit bewältigen. Updates von Rotary finden Sie auf Rotarys Web-Seite zum Thema COVID-19.

Dies ist eine beispiellose Herausforderung für fast alle von uns. Aber es ist auch eine Gelegenheit für die Mitglieder von Rotary, neue, sinnvolle Wege zu finden, um Menschen und Gemeinschaften dazu zu bringen, gemeinsam Gutes in der Welt zu tun.

Wir waren nie stolzer, Teil einer Organisation zu sein, die sich so sehr für den Schutz und die Stärkung unserer Gemeinwesen zu Hause und auf der ganzen Welt einsetzt.

Mit freundlichen Grüßen

Mark Daniel Maloney
Präsident, Rotary International, 2019/2020

Holger Knaack
Präsident, Rotary International, 2020/2021